Klarer Heimsieg im Derby!

IMG_5336.jpeg-FCM ProfiBox Traiskirchen

 

 

Traiskirchen gewinnt das Süd-Duell gegen Wiener Neustadt in souveräner Manier.

Die Ausgangslage war klar: Traiskirchen legte mit sieben Punkten einen soliden Start hin. Wiener Neustadt steckt hingegen in der hinteren Tabellenregion fest, außerdem plagt den SC der offensive Ladehemmer in den sechs bisherigen Spielen, gelangen der Burgemeister-Elf magere zwei Tore (so viel vorweg, es sollten in Traiskirchen keine dazu kommen). Dabei hatte der SC in einer abwechslungsreichen Startphase auch seine Möglichkeiten. "Wir hatten sechs gute Chancen. Sie aber auch drei, vier. Da hat es nicht nach einem 5:0 ausgesehen", erinnert sich Traiskirchen-Trainer Markus Bachmayer an einen harten Schlagabtausch in den ersten Minuten.

HAAS-TREFFER ALS TÜRÖFFNER

Für Traiskirchen sollte dann Patrick Haas den Knoten lösen. Die Traiskirchner Nummer sieben zog von rechts in den Strafraum und bugsierte die Kugel ins lange Eck. Nach dem Seitenwechsel verlief das Match dann auf einer schiefen Ebene, weil Robin Linhart für den Traumstart der Hausherren sorgte. Die Sturmspitze überlupfte den herauseilenden SC-Schlussmann Philipp Klar, drückte dann den Ball unter Bedrängnis über die Linie. Die Wiener Neustädter Gegenwehr war damit mehr oder weniger gebrochen. Nur acht Minuten später ging ein Freistoß in die Mauer. Den Abpraller drosch Mittelfeldspieler Oliver Mohr an Klar vorbei ins Tor, der Sechser trifft damit im zweiten Heimspiel in Folge.

TRAISKIRCHEN HAT SEINEN SPAS

Augenblicke später hätte es nach einen Stanglpass eigentlich 4:0 stehen müssen. Aufgeschoben, ist nicht aufgehoben: Eldis Bajrami degradierte am rechten Flügel seine Gegenspieler zu Slalomstangen, seine Hereingabe beförderte Linhart zum Doppelpack über die Linie. Eine Viertelstunde vor dem Ende jubelte dann noch der eingewechselte Marc Helleparth. Ähnlich wie bei Treffer zwei, ließ er Klar aussteigen und schoss das Spielgerät dann unter die Latte. Unschöner Schlusspunkt: SC-Angreifer Almir Mujkic krachte mit Traiskirchen-Tormann Dominik Krischke zusammen, musste verletzt ausgewechselt werden. Das abschließende Resümee von Traiskirchen-Coach Bachmayer: "Nach dem ersten Torerfolg war die Chancenauswertung gut. Fünf Tore musst du erst einmal machen, jeder Gegner wehrt sich."

 

SG TRAISKIRCHEN/TRIBUSWINKEL - SC WIENER NEUSTADT 5:0 (1:0)


Freitag, 2. Oktober 2020, Traiskirchen, 120 Zuseher, SR Gerhard Daubeck

Tore: 
1:0 Patrick Haas (27.)
2:0 Robin Linhart (48.)
3:0 Oliver Mohr (56.)
4:0 Robin Linhart (60.)
5:0 Marc Helleparth (74.)

SG Traiskirchen/Tribuswinkel: D. Krischke - L. Maros - N. Lederer (66. F. Cucic) - P. Haas - O. MohrE. Bajrami - M. Trost - F. Fischerauer - A. Helic (66. M. Helleparth), M. Yavuz (68. N. Szerencsi) - R. Linhart (79. M. Baldovsky); M. Stöckl 
Trainer: Markus Bachmayer

SC Wiener Neustadt: P. Klar - C. Leitgeb - T. PiermayrA. Prenqi - A. Mujkic (79. T. Kratky) - L. KleeM. Sellinger (68. Y. Onur) - L. Radulovic - D. Spahic - E. Weidinger (68. S. Abd El-Razek) - M. Dominkus (56. M. Binder); H. Otto 
Trainer: Jürgen Burgemeister

 

Quelle: 

http://meinfussball.at/Bewerbe/Herren/Regionalliga-Ost/Berichte/RUNDE-7-SG-Traiskirchen-Tribuswinkel-SC-Wiener-Neustadt-5-0-1-0-.html Malcolm Zottl