Fragwürdiges Tor entscheidet Spitzenspiel!

121189863_2706871672886036_5105314326786923471_o.jpg-FCM ProfiBox Traiskirchen

 

 

 

Stripfings Goldtor erhitzte die Gemüter, weil Schiedsrichter Franz Ziernwald seinen Assistenten bei der Abseitsentscheidung überstimmte.

Auf der einen Seite mit Stripfing ein absoluter Titelanwärter, auf der anderen Seite Traiskirchen, ein Team das zuletzt Lunte roch und auch im Spitzenfeld der Liga dabei ist. Auf der einen Seiten Robert Haas als Stripfinger Co-Trainer, auf der anderen Sohnemann Patrick Haas als Traiskirchner Offensivwaffe. Alles Zutaten für einen recht spannenden Fußballabend. Zunächst stand aber nur Stripfing unter Spannung. Die Traiskirchner versuchten sich mit "Jungs, das ist gar nichts"-Rufen zunächst vergebens wachzurütteln.

STRIPFING KURZ VOR DER FRÜHEN FÜHRUNG

Traiskirchen-Schlussmann Dominik Krischke musste sich einem Schuss aus der zweiten Reihe strecken. Nach einem vermeidbaren Foul brachte ein Stripfinger Freistoß aus extrem gefährlicher Position keinen Ertrag, ging in die Mauer. Wenig später stoppte Niklas Szerencsi, der Mustafa Yavuz in der Traiskirchner Innenverteidigung ersetzte, den durchbrechenden Alexander Frank. Der abgefälschte Schuss landete schlussendlich im Außennetz. Nach einer guten Viertelstunde nahm dann auch Traiskirchen an der Partie teil. Abschlüsse nach einer Ecke, aus spitzem Winkel und aus der Ferne gingen allesamt weit über den Kasten von Stripfing-Schlussmann Matthias Sadilek. Doch auch Stripfing hatte in der weiteren Folge keine wirklich zwingenden Möglichkeiten mehr.

Diskussionsbedarf. Den gab es zwischen Traiskrichens Robin Linhart (l.) und Referee Franz Ziernwald schon in der Pause. Nach dem kuriosen 1:0 der Stripfinger wurde dieser nicht weniger. Foto: Zottl

STRIPFING FÜHRT NACH KURIOSEN TREFFER

Nach dem Seitenwechsel nahm das Match dann aber so richtig Fahrt auf. Nach einem Einwurf überbrückten die Stripfinger rasch das Mittelfeld. An der Strafraumgrenze sicherte Alexander Frank zunächst die Kugel gegen Traiskirchens Marvin Trost. Im Fallen bugsierte einer von beiden (das blieb strittig) den Ball weiter auf Benjamin Sulimani. Der in abseitsverdächtiger Position stand. Seinen Querpass beförderte Thomas Weber ins kurze Eck. Assistent Tomasz Romaniuk hob die Fahne. Von der Stripfinger Bank tönte es sofort: "Das kann kein Abseits sein." Referee Franz Ziernwald sah es genauso und zeigte Richtung Mittellinie. Leo Maros könnte auch die Abseitsstellung Suliamanis aufgehoben haben. Eine eindeutige Antwort lieferte auch die Sichtung des Videomaterials aufgrund des schlechten Winkels nicht. Traiskirchen wähnte sich im falschen Film.

STRIPFING VERPASST DIE ENTSCHEIDUNG

Der Film wurde aus Traiskirchner Sicht jedenfalls nicht besser als Boris Grodzic als vermeintlich letzter Mann ein Foul beging und es Ziernwald bei Gelb beließ. Traiskirchen war in dieser Phase spielbestimmend, große Chancen sprangen dabei aber nicht heraus. Stripfing hatte nach einem schnellen Gegenstoß hingegen eine Halbchance. Nach einem Weitenball kam der eingewechselte Ali Alaca aus noch aussichtsreicherer Position zum Abschluss. Doch das Match blieb völlig offen, weil Alaca gegen seinen Ex-Verein am langen Eck vorbeischoss. 

Weg damit. Stripfings Boris Grdozic (r.) verhinderte mit seiner Rettung den Last Minute-Ausgleich der Traiskirchner. Foto: Zottl

STRIPFING UND SEIN RETTER BORIS GRODZIC

Die Schlussphase gehörte dann aber ganz klar den Hausherren, die noch zwei Hunderter auf den Ausgleich vorfinden sollten. Doch zunächst ging einmal Patrick Haas bei einem Zweikampf im Sechzehner zu Boden. Die Elfmeterreklamationen der Traiskirchner blieben vom Unparteiischen Ziernwald ungehört. Kurz darauf erkämpfte Robin Linhart im Mittelfeld das Spielgerät, sein Pass auf links außen landete leicht abgefälscht bei Eldis Bajrami, der aus relativ spitzen Winkel nur das Außennetz traf. Noch größer war die Chance für Linhart in Minute 89. Ein Eckball wurde weiter gescherzelt. Linhart kam Mitten im Sechzehner völlig frei zum Abschluss. Der Youngster entschied sich für den Schlenzer auf das lange Eck. Keeper Sadilek war bereits geschlagen. Doch Grodzic rette auf der Linie und damit auch den Stripfinger Auswärtssieg. Mit dem Sieg rückt Stripfing in der Tabelle auch wieder an Traiskirchen vorbei. Die Mannschaft von Hans Kleer hat bis dato außerdem zwei Partien weniger absolviert.

 

SG TRAISKIRCHEN/TRIBUSWINKEL - STRIPFING 0:1 (0:0)


Freitag, 9. Oktober 2020, Traiskirchen, 151 Zuseher, SR Franz Ziernwald

Tore: 
0:1 Thomas Weber (49.)

SG Traiskirchen/Tribuswinkel: D. Krischke - L. Maros - N. Lederer - P. Haas - O. MohrE. Bajrami - N. SzerencsiM. Trost (76. F. Cucic) - F. Fischerauer - A. Helic - R. LinhartM. StöcklM. BaldovskyL. DostalM. Helleparth 
Trainer: Markus Bachmayer

Stripfing: M. Sadilek - M. Scherzadeh (82. A. Sahintürk) - K. Güclü - O. Jeftenic - A. Frank (65. A. Alaca) - T. Weber - N. Löffler (90. H. Erbay) - B. Grozdic - D. Toth - B. Sulimani - Z. ZigerF. BayramM. Popp 
Trainer: Johann Kleer

Karten: 
Gelb: Oliver Mohr (27., Foul), Dominik Krischke (50., Kritik) bzw. Daniel Toth (34., Unsportl.), Benjamin Sulimani (35., Kritik), Zvonimir Ziger (42., Foul), Borisz Grozdic(57., Unsportl.), Matthias Sadilek (90+3., Unsportl.)

 

Quelle:http://meinfussball.at/Vereine/FCM-ProfiBox-Traiskirchen/Berichte/RUNDE-8-SG-Traiskirchen-Tribuswinkel-Stripfing-0-1-0-0-.html